Aktuelles aus der Fraktion

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Infos finden Sie in unserem Datenschutz.

Newsfeed

 

Durch die Bereinigungssitzung wurde der Bundeshaushalt 2021 durch den Haushaltsausschuss beraten.Damit sind auch die Mittel im Einzelplan des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Gründung eines Neuen Fraunhofer-Zentrums für Biogene Wertschöpfung und Smart Farming am Standort Triesdorf gesichert. Zu den 40 Mio. Euro vom Bund wird der Freistaat Bayern weitere 20 Mio. Euro in der Anschubphase beisteuern.

Die Mitglieder der CSU-Bezirkstagsfraktion begrüßen ausdrücklich die Ansiedlung des Frauenhofer-Instituts in Triesdorf. Dies ist eine wichtige Entscheidung für den ländlichen Raum und die bislang bereits in Triesdorf befindlichen Einrichtungen, so Fraktionsvorsitzender Peter Daniel Forster.

Der Bezirk Mittelfranken soll nun die Ansiedlung und Gründung des Frauenhofer-Instituts unterstützen. Die Nachricht der Ansiedlung des Instituts ist ein weiterer Meilenstein für die Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Mittelfranken in Triesdorf und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Der Campus wird seit einigen Jahren fit für die Zukunft gemacht und gewinnt weiter an Attraktivität, so der Beauftragte des Bezirks für die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Hans Popp.

Wir danken ausdrücklich den beiden Abgeordneten Arthur Auernhammer (MdB) und Alfons Brandl (MdL) für deren Einsatz für Triesdorf.

Fragen dazu beantwortet gerne
Fraktionsvorsitzender Peter Daniel Forster, Bezirksrat Mobil 0172 8529761
Hans Popp, Bezirksrat Beauftragter für die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf Mobil 0172 8412329

 

anbei erhalten Sie die Anträge der CSU-Bezirkstagsfraktion zum Haushalt 2021.
Wir haben uns auf Grund der aktuellen und künftigen Haushaltslage eine maximale Zurückhaltung auferlegt.
Fragen dazu beantworten wir gerne.

 

 

aus der Unterlage zum Top 5, der ursprünglich für den 17.11.2020 geplanten Sitzung des Bildungsausschuss, ist zu entnehmen, dass es auf dem gemeinschaftlichen Gelände der oben genannten Einrichtungen zu Zeitverzögerungen beim Pflanzen von 7 Bäumen kommt.

Daher beantragt die CSU-Bezirkstagsfraktion, dass die Verwaltung die Nachpflanzung der 7 Bäume, welche vor einigen Jahren gefällt wurden, veranlasst. Die Nachpflanzung soll erfolgen, sobald dies die Witterung zulässt, spätestens aber bis zum Sommer 2021.

Über den Vollzug soll in den zuständigen Ausschüssen berichtet werden.

Eine Begründung für die Nachpflanzung erübrigt sich aus Sicht der CSU- Bezirkstagsfraktion in Zeiten des Klimawandels.